Ich möchte Sie bitten, sich vorzustellen und Ihren Aufgabenbereich bei BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) kurz zu beschreiben.

Ich kam im Jahr 2016 zu BNPP AM. Dort leite ich das Quantitative Team und das Index Team mit mehr als 45 Experten in Paris, München und Mailand. Wir verfügen über Fachwissen auf verschiedenen Gebieten (Portfolioverwaltung und -strukturierung, Vertrieb und Marketing) und bieten eine Vielzahl von Marktzugangsmöglichkeiten (ETFs1/Fonds/Indexanlagen) und Smart-Beta-Lösungen (Einzel- und Multi-Faktorstrategien), die verschiedene Anlageklassen abdecken.



Wie präsent ist Nachhaltigkeit heutzutage in unserer Branche?

WIR HABEN EINEN MECHA-
NISMUS ENTWICKELT,
DER DEN
CO2-FUSSABDRUCK UN-
SERER PORTFOLIOS UM
50% REDUZIERT

Als ich bei BNPP AM anfing, stieg die Nachfrage bei unseren Kunden gerade an. Dank neuer Vorschriften wurden unsere Portfolios, aber auch die unserer Kunden nachhaltiger. Wir waren gut positioniert, um diesen Wandel anzugehen, hatten wir doch 2008 den ersten kohlenstoffarmen ETF aufgelegt. Damit boten wir unseren Kunden ein Produkt, das sie bei der Reduktion des CO2-Ausstoßes und der Verbesserung des CO2-Fußabdrucks ihrer Portfolios unterstützte. Dieser innovative ETF ist stetig gewachsen und verwaltet inzwischen 844 Millionen Euro2. Nach und nach wurde mir klar, dass sich dieser Trend zu ESG3 nicht umkehren würde. Bei BNPP AM wollten wir von Anfang an den Wandel vorantreiben und Vordenker sein in Hinsicht auf unsere Position und unser Angebot. Wir beziehen ESG in unsere Portfolios ein, verbessern ihren CO2-Fußabdruck und streben bessere ESG-Ratings an. Für unsere Festzins- und Aktienstrategien nutzen wir einen ähnlichen Ansatz in quantitativer Hinsicht. Wir integrieren einen Mechanismus in unseren Portfolioaufbau, mit dem wir den CO2-Fußabdruck unserer Portfolios im Vergleich zu ihrem Anlageuniversum um 50 % reduzieren und 20 % der Unternehmen mit den schlechtesten ESG-Ratings ausschließen können. In Zusammenarbeit mit unserem Sustainability Centre4 und spezialisierten ESG-Indexanbietern legen wir seit 2019 innovative thematische ESG-ETFs auf, die beispielsweise die Kreislaufwirtschaft und die Blue Economy fokussieren – weitere Themen sind in Planung. Durch die Entwicklung dieser Produkte und natürlich die tägliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden tragen wir dazu bei, ein Bewusstsein für Themen zu schaffen, die für die Risiken, die sich aus der Umweltzerstörung und dem Klimawandel ergeben, sehr bedeutsam sind.

WIR HABEN EINEN MECHA-NISMUS ENTWICKELT, DER DEN
CO2-FUSSABDRUCK UNSERER PORTFOLIOS UM 50% REDUZIERT”

Das
Interview

Wie überzeugen Sie unsere Kunden als „nachhaltige Anleger für eine bessere Welt“, dass nachhaltige Anlagen langfristige Renditen abwerfen?

WIR SIND UNS IMMER
STÄRKER BEWUSST,
WELCHE AUSWIRKUNGEN
KOHLENSTOFFEMISSIONEN UND UMWELTVER-
SCHMUTZUNG AUF UNSER
TÄGLICHES LEBEN HABEN”

Seit mehr als 25 Jahren arbeite ich in dieser Branche. Über Jahre hinweg hörte ich von meinen Kunden: „Ich investiere nicht in ESG, weil es sich immer schlechter als der Markt entwickelt“. Irgendwann wurde den Kunden klar, dass ihr Portfolio einem größeren Risiko und möglicherweise auch einer höheren Volatilität ausgesetzt ist, wenn sie bei der Titelauswahl Kriterien jenseits rein finanzieller nicht berücksichtigen. Die Bewertung börsennotierter Unternehmen kann sich rapide verschlechtern, wenn Kontroversen zutage treten oder wenn Behörden ihre Vorschriften verändern und Unternehmen Geldbußen auferlegen, wenn sie die Kriterien im Bereich Umwelt nicht einhalten… Wollen Sie als Anleger in Unternehmen investieren, die irgendwann Gefahr laufen, viel zu verlieren, weil sie bei ihren täglichen Entscheidungen Umweltaspekte nicht beachtet haben? Unser Ziel ist also, unseren Kunden zu zeigen, dass ihnen in Hinsicht auf die Performance nichts entgeht, wenn sie ESG-Überlegungen in ihren Portfolioaufbau einbeziehen – ganz im Gegenteil. Gleichzeitig wollen wir ein Bewusstsein für diese Themen schaffen. Denn uns wird immer mehr bewusst, welche Auswirkungen Kohlenstoffemissionen und Umweltverschmutzung auf unser tägliches Leben haben. Als Mutter möchte ich dazu beitragen, für unsere Kinder eine bessere Welt zu schaffen. Ich bin überzeugt, dass es dafür entscheidend ist, Unternehmen zu identifizieren und in Unternehmen zu investieren, die in Bezug auf diese Themen in der ersten Liga spielen und die ESG- und Umweltüberlegungen wirklich in den Mittelpunkt ihrer Entscheidungsprozesse stellen.

WIR SIND UNS IMMER STÄRKER BEWUSST,
WELCHE AUSWIRKUNGEN KOHLENSTOFFEMISSIONEN UND UMWELTVER-SCHMUTZUNG AUF UNSER TÄGLICHES LEBEN HABEN”

Wie wirkt sich die Zugehörigkeit zu einer führenden Bankengruppe auf Ihre Arbeit als Asset-Managerin aus?

MIT 500 MILLIONEN EURO,
DIE IN DEN KLIMAFONDS
FLIESSEN,
KÖNNTE DER JÄHRLICHE
CO2-AUSSTOSS VON
30.000 DIESELAUTOS
KOMPENSIERT WERDEN

Als Teil der BNP Paribas Group ist die Selbstverpflichtung des gesamten Unternehmens und seiner Kunden für uns relevant. Wir arbeiten Hand in Hand bei verschiedenen Schlüsselthemen, so etwa in Bezug auf neue Anlagethemen oder Indizes.
In Zusammenarbeit mit BNP Paribas Corporate & Institutional Banking (CIB) haben wir ein umfassendes Angebot innovativer Lösungen entwickelt. So haben wir kürzlich einen europäischen Klimafonds aufgelegt, der einen Mechanismus enthält, um seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Seine Wirkung ist erheblich: Zum Beispiel würden 500 Millionen Euro, die in den Fonds fließen, den jährlichen Energieverbrauch von 30.000 Dieselautos ausgleichen.
Es ist ermutigend zu sehen, dass diese Übereinkunft zwischen allen Bereichen der BNP Paribas Group im Sinne unserer gemeinsamen Kunden unserer Arbeit Glaubwürdigkeit verleiht. Denn alles, was wir als Gruppe tun, wirkt sich positiv auf das gesamte Unternehmen aus.

MIT 500 MILLIONEN EURO, DIE IN DEN KLIMAFONDS FLIESSEN,
KÖNNTE DER JÄHRLICHE CO2-AUSSTOSS VON 30.000 DIESELAUTOS KOMPENSIERT WERDEN

Was ist die Besonderheit unseres Unternehmens?

Ich habe das Gefühl, dass sich auf Unternehmensebene viel getan hat, so etwa unsere neue Strategie oder die Schaffung des Sustainability Centre. Der Motor von all dem sind aber unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie treiben den Wandel an. Das Engagement des Unternehmens für die Mitarbeitenden ist sehr stark. Hier arbeiten Menschen mit Talent und Expertise auf ihrem Gebiet, die Ambition und Motivation mitbringen und andere für das Thema Nachhaltigkeit begeistern können und dafür, was wir als Vermögensverwalter für eine bessere Welt bewirken können. Unsere ESG-Champions, die unser speziell auf ESG ausgerichtetes Netzwerk bilden, sind der Inbegriff dieser Idee, weil sie immer wieder mit neuen Ideen aufwarten und alle in den ESG-Prozess einbinden. Das ist beruflich, aber auch persönlich sehr inspirierend.

IM ZENTRUM STEHEN UNSERE MITARBEITER,
DIE DEN WANDEL ZU MEHR NACHHALTIG
VORANTREIBEN

1 Exchange Traded Funds
2 Zum 31. Dezember 2020
3 ESG: Umwelt, Soziales, Governance
4 2017 haben wir ein abteilungsübergreifendes Nachhaltigkeitszentrum mit 25 Mitarbeitern aufgebaut, das den Investmentteams Analysen zu Unternehmen und Sektoren an die Hand gibt. Außerdem unterstützt es andere Teams bei der Entwicklung von nachhaltigen Investments unter der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitschancen und –risiken.

Überblick über
alle Experten