Ich möchte Sie bitten, sich vorzustellen und Ihren Aufgabenbereich bei BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) kurz zu beschreiben.

UNSER ERSTER
SRI-FONDS
WURDE IM JAHR
2002 AUFGELEGT

Ich bin SRI1-Portfoliomanagerin im europäischen Large-Cap-Aktienteam von BNPP AM mit Sitz in Paris. Ich verwalte unsere „Best-in-Class“-SRI-Fonds, unter anderem den ersten SRI-Fonds, der von unserer Gesellschaft aufgelegt wurde – damals im Jahr 2002. Die von mir verwalteten Strategien belaufen sich auf die 3 Mrd. EUR. Meine Aufgabe besteht darin, in Unternehmen zu investieren, die nicht nur ein gutes Finanzprofil, sondern auch ausgezeichnete ESG2-Merkmale aufweisen.

UNSER ERSTER SRI-FONDS
WURDE IM JAHR 2002 AUFGELEGT



Wie sind Sie in Ihrem Berufsleben mit dem Thema Nachhaltigkeit in Verbindung gekommen?

Das Thema der Energiewende war schon zu Beginn meiner Laufbahn für mich ein Schwerpunkt. Im Jahr 2000 verabschiedete die Bundesregierung das Erneuerbare-Energien-Gesetz und legte damit eine Einspeisevergütung für aus erneuerbaren Energiequellen erzeugten Strom fest. Daraufhin gingen viele Solar- und Windkraftunternehmen an die Deutsche Börse, und die Versorger waren gezwungen, ihre Strategien zu überdenken – denn der Wirbel um Solar- und Windenergie war groß. Mich hat diese Entwicklung stark beeinflusst. Ich war damals als Sell-Side-Analystin bei einer deutschen Bank tätig und betreute Unternehmen aus den Bereichen Energieversorgung und erneuerbare Energien. Im Rahmen meiner Aufgaben habe ich mich eingehend mit dem Geschehen beschäftigt. Das hat mir die Augen geöffnet, wie die Zukunft aussehen könnte.

Das
Interview

Sind Sie auch persönlich an Nachhaltigkeitsinitiativen beteiligt?

Als ich vor zehn Jahren von Deutschland nach Paris umzog, ging ich in den Supermarkt und fragte den Kassierer, wo der Sammelbehälter für die leeren Kunststoffflaschen sei. Er sagte, ich solle sie einfach draußen in die Mülltonne werfen. Ich fand das ungeheuerlich! In Deutschland wurde damals schon seit Jahren Kunststoff gesammelt und wiederverwertet. Da sich im Laufe der Jahre nicht viel getan hat und ich etwas ändern wollte, habe ich mich einem lokalen Think Tank angeschlossen, der Lösungsansätze für Umweltprobleme erarbeitet. Die besten Konzepte werden auf kommunaler und regionaler Ebene umgesetzt. Ich arbeite derzeit an einem Vorschlag, den ich voranbringen möchte.

Hat sich Ihre Arbeit im Laufe der Jahre verändert?

WIR HABEN KÜRZLICH
UNSERE ESG-
BEWERTUNGSMETHODIK
FÜR MEHR ALS
12.000 WERTPAPIERE
VERBESSERT

Als ich 2007 bei BNPP AM anfing, wussten die Unternehmen nicht, welche Daten rund um ESG wir von ihnen benötigten. So kannten sie beispielsweise die Höhe ihres Wasserverbrauchs nicht und verstanden nicht, warum sie Leute einstellen sollten, um sich um diese Dinge zu kümmern und die Informationen für uns bereitzustellen. Heute ist das natürlich alles anders. Ebenso waren die meisten Anleger viel weniger interessiert an ESG-Themen als heute. Dennoch gab es auch Anleger, die das Thema bereits im Fokus hatten, darunter einige unserer Versicherungskunden, sehr erfahrene, langfristig orientierte Investoren, die schon seit vielen Jahren zu unserem Kundenstamm gehörten. Diese Kunden haben unseren Weg zur Nachhaltigkeit eng begleitet. Wir haben unsere Erfahrungen miteinander geteilt. So konnten wir unser Verständnis von ESG, unsere Strukturen und die Art und Weise, wie wir Unternehmen bewerten, weiterentwickeln.
Heute ist das Bewusstsein in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen groß, insbesondere mit Blick auf den Klimawandel. Die Kunden sind im Allgemeinen bereit, diese Aspekte in ihre Anlageentscheidungen einzubeziehen. Viele wünschen sich zudem nicht nur die üblichen sozial verantwortlichen Strategien, sondern innovative, ambitionierte ESG-Strategien, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. So gibt es etwa Portfolios, die dazu beitragen sollen, die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Wir bei BNPP AM sind gut aufgestellt, um dies zu unterstützen.

WIR HABEN KÜRZLICH UNSERE ESG-
BEWERTUNGSMETHODIK FÜR MEHR ALS 12.000 WERTPAPIERE VERBESSERT

Was glauben Sie – warum steht BNPP AM bei nachhaltigen Anlagen an vorderster Stelle?

Dafür gibt es viele Gründe. Zum einen haben wir schon lange nachhaltig investiert, was uns einen Vorsprung verschafft. Ein weiterer Grund ist, dass wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren: Bereits 2018 haben wir uns dazu entschieden, unsere Kompetenzen im Bereich Nachhaltigkeit deutlich auszubauen, und massiv in unser Sustainability Centre3 investiert – lange bevor die Corona-Krise und neue Regularien unsere Überzeugungen und unsere Strategie bestätigten. Des Weiteren profitieren wir von der Unterstützung der BNP Paribas Group und einer innovationsfreundlichen Atmosphäre – unsere Mitarbeiter wissen, dass gute Ideen willkommen sind und dass es Ressourcen gibt, um sie zu verwirklichen. Und wir bleiben in Bewegung – nur weil wir derzeit im Bereich Nachhaltigkeit die Nase vorn haben, hören wir nicht auf, uns weiterzuentwickeln, um noch mehr innovative Produkte auf den Markt zu bringen oder unsere Anlageansätze und Ratingsysteme zu optimieren. Beispielsweise haben wir kürzlich, gemeinsam mit unserem Sustainability Centre und der Quantitative Research Group, unsere ESG-Bewertungsmethodik für mehr als 12.000 Wertpapiere verbessert. Die auf Basis dieser Methodik entwickelten ESG-Bewertungen und -Erkenntnisse sind für mich sehr hilfreich, wenn ich mit den Unternehmen, in die ich investiere, in den Dialog gehe oder ihre Performance bewerte.

Bietet Ihnen BNPP AM die Möglichkeit, Ihre Ziele zu erreichen?

Heute liegt mir vor allem am Herzen, das Kapital unserer Kunden auf nachhaltige Weise zu mehren. Ich möchte dazu beitragen, die Finanzbranche in ein positives Licht zu rücken und den Wohlstand der Bürger sozial verantwortungsvoll zu steigern. BNPP AM ist für mich ein großartiger Arbeitsplatz, weil das Engagement für Nachhaltigkeit voll und ganz mit meiner persönlichen Einstellung übereinstimmt. Es ist wirklich motivierend, für dieses Unternehmen zu arbeiten und in diesem Rahmen eine Rolle bei der Entwicklung nachhaltigen Investierens zu spielen.

INVESTOREN WÜNSCHEN SICH INNOVATIVE,
AMBITIONIERTE ESG-STRATEGIEN, DIE MEHR
ALS DAS ÜBLICHE BIETEN

1 SRI: Sozial verantwortliche Investments
2 ESG: Umwelt, Soziales, Governance
3 2017 haben wir ein abteilungsübergreifendes Nachhaltigkeitszentrum mit 25 Mitarbeitern aufgebaut, das den Investmentteams Analysen zu Unternehmen und Sektoren an die Hand gibt. Außerdem unterstützt es andere Teams bei der Entwicklung von nachhaltigen Investments unter der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitschancen und –risiken.

Überblick über
alle Experten